Warum Lasergravieren besser ist als Sandstrahlen

Profitabilität gewinnt!

Laser versus Sandstrahlgravur

lasergravieren statt sandstrahl

Die Sandstrahlgravur ist ein Verfahren zur Oberflächenveredelung, bei der verschiedene Werkstoffe wie Glas, Holz, Stein, Keramik, Metall oder Kunststoff mithilfe des Strahlmittels Sand abgetragen werden. Ein wesentlicher Nachteil der Methode ist allerdings ihre Inflexibilität. Denn um Material sandstrahlgravieren zu können, müssen Sie zunächst Sandstrahl Schablonen erstellen.

Mit den effizienten JustLaser Lasergravierern lassen sich verschiedenste Materialien hingegen schnell und einfach bearbeiten. Funktionelle Beschriftungen können ebenso angebracht werden wie Muster, Schriften, Ornamente und sogar Fotogravuren. Das Anfertigen aufwändiger Schablonen sowie eine Vor- und Nachbereitung des Werkstoffes ist hier nicht notwendig. Die Ergebnisse überzeugen dabei immer – ob bei Prototypen, Einzelteilen oder größeren Margen. 

JustLaser LaserGRavierer

Wie funktioniert die Gravur per Sandstrahler

Beim Sandstrahlen wird mithilfe von Druckluft ein starker Luftstrahl erzeugt, der das Strahlmittel mit hoher Geschwindigkeit auf die zu gravierende Materialoberfläche aufträgt. Durch die abrasive Wirkung wird das Material an der entsprechenden Stelle abgetragen oder aufgeraut. Um Motive mittels Sandstrahlgravur umzusetzen, bedarf es allerdings bestimmter Schablonen. 

Dafür müssen Sie Ihre Sandstrahl-Schablonen Vorlagen in Form einer Vektorgrafik zunächst an einen Drittanbieter übermitteln, der daraus selbstklebende, robuste Schablonen anfertigt. Grundsätzlich können Sie Ihre Sandstrahl-Schablonen auch selber erstellen, indem Sie Ihre Entwürfe auf Schablonenfolien übertragen. In beiden Fällen sind allerdings erst zeitaufwändige Vorarbeiten und Nacharbeiten (das Ablösen der Folie) nötig, bevor Sie mit der eigentlichen Gravur beginnen können. Zudem ist bei der Schablonenanfertigung zu beachten, dass die auszuschneidenden Vorlagen miteinander verbunden sind z.B. durch einen Steg. Das bedeutet, dass innenliegende Geometrien mittels Steg fixiert sein müssen. Alternativ kann man auch eine Schablonenschrift verwenden. Gäbe es keine Stege oder keine Schablonenschrift, dann wäre ein „O“ einer TrueType Font bloß ein Kreis, ohne innenliegenden Kreis. Diese Anwendungseinschränkung gibt es bei einer JustLaser Lasermaschine bei Beschriftungen nicht. Werden hingegen Geometrien ausgeschnitten, braucht man Stege oder eine Schablonenschrift (z.B. „stencil“).

Die Lasermaschinen von JustLaser überzeugen hingegen mit Ihrer einfachen Handhabung und schnellen Prozessabläufen. Ihre Ideen setzen Sie einfach in Ihrem üblichen Grafikprogramm um, wie beispielsweise AutoCAD, Adobe Illustrator oder CorelDRAW. Per Druckbefehl senden Sie diese an Ihren Laser. Unsere Software wählt die idealen Laserparameter automatisch aus, was nicht nur den Arbeitsprozess vereinfacht, sondern auch zu perfekten Ergebnissen führt. Freuen Sie sich über eine Technologie, die Ihrer Kreativität keine Grenzen setzt! 

Die JustLaser Lasermaschinen

Vorteile der Gravur per Lasertechnologie

Ob Metall, Acryl, Holz, Stein oder Kunststoff – die Lasertechnologie von JustLaser gilt als effizientestes und schonendstes Verfahren zum Kennzeichnen unterschiedlichster Materialien und garantiert dabei hohe Flexibilität. Feine Schriften, kleinste Markieren und selbst komplizierte Ornamente können schnell und einfach graviert werden. Zudem profitieren Sie mit der modernen JustLaser-Technologie von einem geringen Investitionsrisiko, kurzen Bearbeitungszeiten und präzisen Ergebnisse sowie von folgenden Vorteilen:

  • Effiziente Prozesse: Die automatisierten Lasermaschinen von JustLaser überzeugen durch ihre hohe Wiederholgenauigkeit, Qualität und Durchsatzgeschwindigkeit. Die Produktionskosten fallen damit vergleichsweise gering aus, was die Technologie besonders wirtschaftlich macht.
  • Hohe Präzision: Dank der Präzision der JustLaser Lasermaschinen können selbst kleinste Bauteile und Details an schwer zugänglichen Stellen rasch und einfach umgesetzt werden. Aufwändige Designs, Beschriftungen und Bilder werden dabei dauerhaft, wetterfest und abriebsicher graviert. 
  • Große Flexibilität: Gerade in der Materialbearbeitung erweist sich das Lasern als flexibel – das Verfahren eignet sich für nahezu jede Materialoberfläche, -stärke und Geometrie. Und auch in der Ausführung bieten die Systeme erhebliche Benefits. Fast jede Grafik lässt sich per Knopfdruck bei der Lasergravur umsetzen. Nicht so beim Sandstrahlen – selbst wenn Sie schnelle Sandstrahlschablonen erstellen, müssen Motive erst umständlich auf Sandstrahlfolien übertragen werden.
  • Maximale Sauberkeit: Die Lasergravur ist eine äußerst staubarme Methode. Je nach Strahlmittel treten beim Sandstrahlgravieren hohe Staubbelastungen auf. Der übrigbleibende Strahlschutt muss fachgerecht entsorgt oder wiederaufbereitet werden. 
  • Schonende Bearbeitung: Lasergravieren erfolgt kontaktlos, daher wirkt keinerlei Kraft auf den Werkstoff ein und selbst empfindliche Oberflächen bleiben gänzlich unversehrt. 
  • Kein Materialverschleiß: Während das Gravieren per Sandstrahl je nach verwendetem Strahlmittel zu extrem hohen mechanischen Belastungen führt, welche Schäden am Strahlgut verursachen können, kommt es beim Lasern zu keinerlei Materialverschleiß. Kostenintensive Wartungsarbeiten bleiben aus. 

Mehr Infos zu den Lasergravierern

JustSwitch

Sie nutzen aktuell die Sandstrahltechnik und möchten auf Lasergravierer umsteigen?