Laserbeschriften in der Medizintechnik

mit einem Lasermarkierer von JustLaser

Beschriften mit einem Laser in der Medizintechnik

Das Laserbeschriften in der Medizintechnik ist von großer Bedeutung, da so die Rückverfolgbarkeit medizinischer und chirurgischer Instrumente (z.B. OP-Besteck) sowie von Hörgeräten, Herzschrittmachern, Dental-Bohrern, Titan-Knochenschrauben, technischer Keramik oder Implantaten sichergestellt werden kann. Form, Größe (z.B. Mikrobeschriftungen, Datamatrix-Codes etc.) und Inhalte können dabei variieren. Das Ergebnis entsteht durch Farbveränderung des Materials und sorgt für eine korrosionsfreie Beschriftung des medizinischen Instruments. Häufig findet auch bei Stents oder bei medizinischen Textilien, beispielsweise bei orthopädischen Einlagen, die Technik des Laserschneidens Anwendung.

UDI (Unique Device Identification) Laserkennzeichnung

Die Herstellerangaben bei medizinischen Instrumenten und Implantaten müssen jederzeit und dauerhaft rückverfolgbar sein. Dafür gibt es ein Nachweissystem, das auf ISO-konformen Standardcodes basiert,die sogenannte UDI (Unique Device Identification). Dieser mehrstellige Code muss auf den medizinischen Instrumenten zu finden sein. Durch Scannen werden Informationen über den Hersteller, das Verfallsdatum oder eine Artikelreferenz ersichtlich. Nur so kann eine fehlerfreie Dokumentation sichergestellt werden, was für die Sicherheit der Patienten und Ärzte von großer Bedeutung ist.

Ein JustLaser Laserbeschrifter zur Kennzeichnung von medizinischen Instrumenten und Implantaten garantiert Sterilität bei der Beschriftung und dauerhafte Nachverfolgbarkeit. Das Ergebnis ist darüber hinaus äußerst resistent gegen Reinigungsmittel, Desinfektionsmittel, Körperflüssigkeiten oder Säuren. Während des gesamten Beschriftungsprozesses bleiben die medizinischen Geräte sauber und steril. Beim Laserbeschriften in der Medizintechnik entstehen darüber hinaus weder Veränderungen noch Beschädigungen der Oberflächenstruktur. Dies ist auch von großer Bedeutung bei der Kennzeichnung von Implantaten, die schließlich jahrelang im Körper des Patienten bleiben: aus einer Lasermarkierung können sich keine ungewünschten oder gar schadhaften Stoffe ablösen.

Welche Materialien eignen sich für das Laserbeschriften?

Medizinische Instrumente oder Implantate können aus vielfältigen Materialien hergestellt werden. Das Laserbeschriften in der Medizintechnik ist auf diversen Werkstoffen möglich:

  • Kunststoffen
  • Edelstahl
  • hochlegiertem Stahl
  • Titan (-legierungen)
  • beschichteten Metallen
  • Keramik

Unsere Lasermaschinen

Anwendung der Laserbeschriftung in der Medizintechnik

In der Medizintechnik gilt die Lasermarkierung zur Kennzeichnung diverser Instrumente als Standard. Je nach Anforderung werden beim Laserbeschriften in der Medizintechnik unterschiedliche Informationen festgehalten: UDI (Unique Device Identification) bzw. MDR (Medical Device Regulation) enthalten Produktionsdaten, Serien- oder Chargennummern, Produkt- und Herstellerinformationen sowie eindeutige Kennzeichnungen als Plagiatsschutz. Da Laserbeschriftungen resistent gegen Körperflüssigkeiten, Reinigungs- und Desinfektionsmittel sowie Säuren sind, sind sie aus dem medizinischen Bereich nicht mehr wegzudenken. Darüber hinaus sind die Markierungen steril und dank der unveränderten Oberfläche bildet sich dadurch keine Angriffsfläche für etwaige Keime. Weiters liegt ihr Vorteil in der optimalen Biokompabilität: Lasermarkierte Implantate können problemlos für lange Zeit im menschlichen Körper verbleiben und es lösen sich keine Stoffe aus der Beschriftung ab.

Je nach Material können Sie mit einem JustLaser Laserbeschrifter folgende Produkte steril und langlebig beschriften: Implantate, medizinische und chirurgische Instrumente, Kunststoff-Kanülen, orthopädische Implantate, Herzschrittmacher, Dental-Bohrer, Titan-Knochenschrauben, technischer Keramik, chirurgische Werkzeuge u.v.m. Die Robustheit der Markierungen ist auch bei häufigem Gebrauch und vielmaliger Reinigung gegeben. Laserbeschriftungen garantieren eine langlebige elektronische Lesbarkeit der wichtigen Daten. Nur so ist eine eindeutige Nachverfolgung für die gesamte Lebensdauer des Produkts sichergestellt.

Vorteile der Laserbeschriftung in der Medizintechnik

Die Liste der Vorteile beim Laserbeschriften in der Medizintechnik ist lang. Nicht zuletzt deshalb gilt das Lasermarkieren als Standard-Verfahren in dieser Branche:

  • Leichte Integration in bestehende Abläufe: Dank intelligenter Softwarelösungen können auch unterschiedliche Beschriftungen schnell und einfach umgesetzt und in bestehende Produktionslinien integriert werden. Die Daten werden dabei aus bestehenden ERP-Systemen übernommen, dynamische Inhalte werden in Codes wiedergegeben.
  • Vielfältig einsetzbar: Mit einem JustLaser Laserbeschrifter können nahezu alle Materialien, die in der Medizintechnik Verwendung finden, beschriftet werden – von Keramik über Kunststoff bis hin zu hochlegiertem Stahl, Titan oder Edelstahl.
  • Kein Werkzeugwechsel nötig: Selbst bei verschiedenen Markierungen mit dynamischen Inhalten ist weder ein Umrüsten, noch ein Werkzeugwechsel notwendig. Das Material muss nicht eingespannt oder fixiert werden, wodurch verzugsfreies Schneiden möglich wird.
  • Langlebige Nachverfolgbarkeit garantiert: Im medizinischen Bereich sind Markierungen besonders hohen Ansprüchen ausgesetzt: Hier punktet der Lasermarkierer, da die Beschriftungen selbst bei der Reinigung mit sehr aggressiven Chemikalien dauerhaft halten sowie hitze- und abriebfest sind. In Anbetracht dieser Tatsache gibt es zumeist keine sinnvolle Alternativtechnologie zur Laserbeschriftung.
  • Präzision und optimale Lesbarkeit: Selbst kleinste Details und Schriftgrößen werden mittels Laserbeschriftung präzise abgebildet.
  • Optimale Wirtschaftlichkeit: Die rasche Produktion – auch bei Seriennummern oder Codes – sorgt für hohe Effizienz. Bei unterschiedlichen Beschriftungen ist kein Werkzeugwechsel oder Umrüsten nötig. Es ergeben sich weder Rüstzeiten, noch ein Werkzeugverschleiß, was eine optimale Kostenkontrolle möglich macht.

Profitieren Sie mit dem Laserbeschrifter

von JustLaser

Die hochwertigen Laser Cutter von JustLaser finden auch in der Medizintechnik Verwendung. Als effiziente Laserschneider für Textilien und Kunststoffe bieten sie viele Vorteile: Maximale Präzision ist ein Pluspunkt, der sich vor allem in der Medizintechnik bezahlt macht. Dazu kommen die hohen Durchsatzraten bei gleichbleibend hoher Qualität sowie die optimale Kostenkontrolle. Ein typisches Produkt, das in der Regel mit einer Lasermaschine geschnitten wird, sind orthopädische Einlagen. Sie setzen sich aus mehreren Materialschichten zusammen, die problemlos mit dem Laser Cutter bearbeitet werden können. Im Gegensatz zum mühsamen Stanzen ist das Laserverfahren wesentlich effizienter und flexibler.

Da Laser Cutter berührungslos arbeiten und die Textilien nicht befestigt werden müssen, kann verzugsfrei und steril geschnitten werden. Unabhängig von der Gewebestruktur können die Stoffe in alle Richtungen ohne Verzug bearbeitet werden. Beim Zuschnitt der Textilien sorgt der thermische Laserprozess für eine optimale Versiegelung der Schnittkanten. Da sich während des Prozesses kaum Staub bildet, ist der Reinigungsaufwand im Vergleich zu alternativen Schnittmethoden wesentlich geringer. Nicht zuletzt deshalb gelten das Laserschneiden und Laserbeschriften in der Medizintechnik als Standard-Verfahren.

Welche Materialien können mittels Laser Cutter geschnitten werden?

CO2-Lasermaschinen sind äußerst vielseitig einsetzbar – zahlreiche in der Medizintechnik verwendete Materialien sind für das Laserschneiden geeignet:

Sie suchen einen Laserbeschrifter oder einen Laser Cutter?