Laserkennzeichnung in der Automobilindustrie

mit einem Laserbeschrifter von JustLaser

Beschriften mit einem Laser in der Automobilindustrie

Nicht nur aus sicherheitstechnischen Gründen ist eine lückenlose Rückverfolgbarkeit von Bauteilen in der Fahrzeugindustrie unabkömmlich. Eindeutig zuweisbar, fälschungssicher und leicht zu lesen – diese Faktoren sind bei der Laserkennzeichnung in der Automobilindustrie von höchster Relevanz. In der Regel werden dafür DataMatrix-Codes und alphanumerische Beschriftungen eingesetzt. Mit dem Laserbeschrifter von JustLaser können die bedeutsamen Codes auf fast jedem Material verewigt werden: Egal, ob Bauteile aus Metall oder Kunststoff – das Verfahren stellt eine langlebige, perfekt lesbare und schnelle Kennzeichnung sicher.

Laserbeschriften in der Automobilindustrie

Die Laserkennzeichnung in der Automobilindustrie bietet zahlreiche Vorteile: Fälschungssicherheit, Langlebigkeit, höchste Präzision und maximale Schnelligkeit sowie Kontraststärke – damit ist die Lasertechnologie bei Bauteilen die ideale Kennzeichnungsmethode.

Da Laserbeschriftungen auch hohen thermischen Belastungen, Säure-, Benzin-, Öl- oder Hitzekontakt standhalten, im Sinne der Qualitätssicherung eine maximale Rückerverfolgbarkeit der einzelnen Komponenten damit dauerhaft gewährleistet. Dank einfacher Handhabung (Softwarepakete) und hoher Durchsatzraten ist das Laserbeschriften ebenso aus ökonomischer Sicht vorteilhaft.

Unsere Lasermaschinen

Welche Materialien können mittels Laser markiert werden?

In Fahrzeugen werden zahlreiche unterschiedliche Werkstoffe verarbeitet – von Stahl über Kunststoffe und Leichtmetalle bis hin zu Naturfasern. Umso wertvoller ist es, dass die Laserbeschrifter von JustLaser auf nahezu jedem Material für hochwertige Ergebnisse sorgt. Die Laserkennzeichnung in der Automobilindustrie ist auf nahezu allen Oberflächen möglich:

  • Naturfasern
  • Aluminium & -legierungen
  • Beschichtete Metalle
  • Glas
  • Verbundwerkstoffe
  • Stahl & -legierungen
  • Diverse Kunststoffe

Welche Automobilteile werden mittels Laser beschriftet?

Datamatrix-Codes, alphanumerische und Funktionsbeschriftungen gelten in der Automobilbranche als Standard. Für optimale Rückverfolgbarkeit und maximale Langlebigkeit ist die Laserkennzeichnung in der Automobilindustrie das gängige Verfahren zur Beschriftung der einzelnen Bauteile. Auch Logos oder Design-Elemente können problemlos mittels Lasergravur auf den diversen Komponenten umgesetzt werden. Egal, ob Kunststoff-, Alu- oder Metallelemente – mit dem Lasermarkierer von JustLaser können Sie auf hohe Präzision und maximale Qualität vertrauen! Folgende Komponenten werden häufig mittels Lasermarkierer beschriftet:

  • Zylinder
  • Tachometer
  • Drehzahlmesser
  • Ventile
  • Warn- & Hinweisschilder
  • Steckverbinder
  • Fensterhebertasten (Tag/Nacht-Design)
  • Bauteile (Funktionsbeschriftung)
  • Motorenteile
  • Lack- & Kunststoffbeschriftungen
  • Blinker
  • Gurtstraffer
  • Typenschilder

Welche Fahrzeug-Komponenten werden mittels Laser beschriftet?

  • Leuchtende Tag & Nacht-Beschriftung: Das gängige Verfahren zum Auftragen des leuchtenden Tag- & Nachtdesigns auf Fensterhebern ist das Lasermarkieren. Hierbei trägt der JustLaser Laserbeschrifter vorsichtig die jeweiligen Lackschichten der mehrschichtig lackierten Kunststoffelemente ab. Als Ergebnis wird das durchscheinende Kunststoffmaterial sichtbar. Wurde hierfür einst eine spezielle 2-Komponenten-Spritzgusstechnologie eingesetzt, so gilt heute das Lasermarkieren als die kostengünstigste und flexibelste Variante für die Tag- & Nacht-Beschriftung von Fahrzeugkomponenten. 
  • Beschriften von Reifen: Reifenhersteller setzen den Lasermarkierer ein, um Seriennummern, wesentliche Informationen und Matrixcodes auf den Autoreifen abzudrucken. Durch die Langlebigkeit – auch bei hohem Abrieb – und die Kosteneffizienz kann die Lasertechnologie bei Reifenherstellern massiv punkten. 
  • Narbungen & Oberflächenstruktur: Während die Narbung von Innenverkleidungen auf größeren Elementen geätzt wird, ist es auf kleinen Teilen wesentlich einfacher und ökonomischer, mit dem Laser zu gravieren. Bei defekten Oberflächenstrukturen können mittels Laserbeschrifter auch Korrekturen durchgeführt werden. Auch vordefinierte Strukturen (3D-Datenmodell) von Werkstückoberflächen können umgesetzt werden. Möglich ist die Darstellung von geometrischen Formen sowie unregelmäßiger Elemente (z.B. Ledernarbung etc.). 
  • Folienbeschriftung/Hinweis- & Warnschilder: Direkte Lasermarkierungen sind nicht immer sinnvoll. So werden häufig auch spezielle, lasermarkierte Mehrschichtfolien auf Fahrzeugkomponenten angebracht. Nach der Beschriftung werden mit dem Laserbeschrifter vordefinierte Konturen ausgeschnitten, ohne dass die Trägerfolie dabei beschädigt wird. Die Folien sind in Hinblick auf thermische und chemische Einflüsse extrem beständig und haften dank Hochleistungskleber dauerhaft auf diversen Materialien (Stahl, Aluminium, Kunststoff, Lack etc.). 
  • Typenschilder: Die JustLaser Lasermarkierer können mit verschiedenen Typenschildmagazinen bestückt werden und ermöglichen es, unterschiedliche Größen gleichzeitig zu beschriften. Vollautomatisch sorgt die Laserlinse für präzise Gravur und Beschriftung. 

Laserschneiden in der Automobilindustrie

Lasermaschinen werden heute besonders häufig in der Zulieferindustrie eingesetzt. Für die Beschriftung von Kunststoffen und Textilien in Fahrzeugen gilt die Technologie des Laserschneidens – zum Beispiel für zweidimensionale Applikationen – als äußerst vorteilhaft. Bei der Produktion zahlreicher Komponenten im Interieur und Exterieur von Autos profitieren Sie von den klaren Schnitten eines Laser Cutters: Das Laserschneiden von Abstandsgewirken ohne Quetschungen ist ebenso beliebt wie das Laserschneiden von Glasfasertextilien bei Hitzeschutz-Textilien. Auch Reliefs oder großformatige Strukturen sind als Abbildung über der gesamten Bearbeitungsfläche möglich.

Das gebündelte Licht des Laserschneiders garantiert eine standardisiert hohe Fertigungsqualität. Durch die sauberen Schnitte fransen Textilien beispielsweise nicht aus  und eine nachträgliche Bearbeitung  des Materials ist daher nicht länger nötig. Da das Material nicht fixiert werden muss, entstehen beim Laserschneiden auch keine unschönen Verformungen. Berührungslos, präzise, einfach – all das zeichnet die Laserkennzeichnung in der Automobilindustrie aus.

Welche Fahrzeug-Komponenten werden mittels Laser geschnitten?

In der Zulieferindustrie hat sich das Verfahren der Laserkennzeichnung in der Automobilindustrie gegen alternative Bearbeitungsmöglichkeiten durchgesetzt. Die Bandbreite an lasergeschnittenen Funktions- und Bauteilen ist in der Fahrzeugbranche besonders umfangreich:

  • Armaturen
  • Verkleidungen
  • Glasfaserverbundstoffe (hitzeabsorbierend)
  • Displays
  • Folientastaturen
  • Schutzbeschichtungen
  • Polyester-Gewebe (z.B. Windschott, Tastaturfolie)
  • Dämmmatten
  • Überzüge
  • Abstandsgewirke in Autositzen
  • CFK-Verbundwerkstoffe
  • Textilien (z.B. Sitzpolster)
  • Fahrzeug-Embleme (technische Klebefolien)
    v.m.

Die Vorteile der JustLaser Lasermarkierer

Mit dem JustLaser Lasermarkierer profitieren Sie im Vergleich zu anderen Geräten von einem geringen Investmentrisiko und niedrigen Einrichtungskosten und erwerben ein hochwertiges Produkt, das Sie mit seiner hohen Durchlaufgeschwindigkeit und Präzision überzeugen wird! Die Laserparameter können flexibel an den jeweiligen Werkstoff angepasst werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Selbst feinste Linien und filigrane Muster können perfekt umgesetzt werden.

Dank gleichbleibend hoher Schnittqualität und maximaler Flexibilität bei der Konturwahl bieten die Lasermaschinen von JustLaser nicht nur in der Fahrzeugbranche viele Vorteile.

Sie suchen einen Laserbeschrifter für Ihre Anwendung?