KTM Technologies Referenz BTS 17 min
31August

JustLaser 7.5 Lasergravierer im Prototyping Einsatz bei der KTM Technologies

„Neuland entdecken“ – mit diesem Motto agiert die KTM Technologies aus Salzburg und entwickelt neue Lösungen für die weltweit bekannte, innovative Marke KTM.

Neuen Technologien ist man nicht abgeneigt, das Produktportfolio von JustLaser überzeugte sofort und so zeigt man bei KTM Technologies mit einem JustLaser 7.5 Lasergravierer und Lasercutter höchst zufrieden.

 

Die KTM Technologies ist ein Konzept- und Technologieentwickler mit ausgeprägtem Leichtbau-Know-How. „Wir sind die flexible Fortentwicklung der Einheit für KTM. Wir machen hier ganz spannende Sachen. Vom weißen Blatt Papier weg, oft mit ersten Ideen, ersten Konzepten über Konstruktionen, Simulationen bis hin zum Prototypenbau von Fahrzeugen, die dann auch getestet werden und rumfahren“, erklärt Florian Huber, Entwicklungsleiter bei der KTM Technologies.

 

In einem höchst kreativen und flexiblen Umfeld setzt das Unternehmen seit einigen Monaten einen JustLaser Lasergravierer und Lasercutter ein. „Wir haben uns für die Anschaffung eines Lasers entschieden, da ich die Technologie und ihren Mehrwert aus meiner beruflichen Vergangenheit kenne“, gibt Andre Steinmetz, Gruppenleiter für den Bereich Prototypen, Einblick. „Wir können damit schnell effektiv günstig Prototypen Teile in hoher Genauigkeit für unsere Ansprüche herstellen.“

 

Für die Herstellung der Fahrzeug-Prototypen müssen Bauteile gefertigt werden. Hier ist es für KTM Technologies wichtig, dass diese sehr akkurat und genauso sind, wie sie konstruiert und simuliert wurden. „Hier ist der Einsatz des JustLasers ganz wertvoll für uns, damit die Teile genauso sind, wie wir sie uns ausgedacht haben“, so Steinmetz.

 

Im Bereich des Prototyps gibt es sehr viele 2D Geometrien, die präzise mit dem Laser geschnitten werden können. Ebenso gibt es viele Logos und Beschriftungen auf Bauteilen oder Komponenten. Auch im Bereich der Qualitätssicherung wird der Laser genutzt. Hier können Beschriftungen und Logos auf Bauteile angebracht werden, ohne dass diese im Nachgang verloren oder verwischt werden.

 

Ein großes Thema ist auch die Nachhaltigkeit im Unternehmen. „Die Laser Technologie bietet uns die Ersparnis an Stickern und Beschriftungen, die früher aufgebracht wurden“, erzählt Andre Steinmetz. Ebenso sieht es der Gruppenleiter als großen Vorteil an, dass der Laser nun im Haus steht. Dadurch ist man schneller und flexibler und kann den eigenen Anforderungen besser gerecht werden und gleichzeitig Zeit und Geld sparen.

 

„Wir haben uns für JustLaser entschieden, weil das Unternehmen für uns vom Start weg einen professionellen Eindruck gemacht hat und direkt auf unsere Bedürfnisse eingegangen ist“, erläutert Andre Steinmetz noch, wie es zur Entscheidung für das Unternehmen aus Oberösterreich kam. „Die räumliche Nähe war für uns ebenfalls mitentscheidend – und ganz klar das Preis Leistungsverhältnis war unschlagbar!“