Der JustLaser-Blog

Kunststoffe lasern
04August

Kunststoffe lasern: Hauptgruppen, Vorteile und Einschränkungen

Welche Kunststoffarten lassen sich besonders gut mittels Laser bearbeiten?

Die modernen und effizienten Lasermaschinen von JustLaser sind ideal zum Kunststoffe lasern geeignet. Grundsätzlich können nahezu alle Kunststoffe lasergeschnitten, lasergraviert und lasermarkiert werden. Gleichwohl ist die Anzahl an unterschiedlichen Kunststoffen aber durchaus groß und nicht jede Art lässt sich mittels Laserverfahren gleich gut bearbeiten.

Doch egal welchen Kunststoff Sie bearbeiten möchten, auf eines können Sie sich bei JustLaser immer verlassen: Unsere innovativen Lasermaschinen gewährleisten eine hohe Durchlaufgeschwindigkeit sowie größte Präzision und überzeugen mit einem geringen Investmentrisiko und niedrigen Einrichtungskosten!

Thermoplaste, Duroplaste und Elastomere

Kunststoffe werden aufgrund ihrer physikalischen Eigenschaften in drei Grundkategorien unterteilt: Thermoplaste, Duroplaste und Elastomere. Sie geben Aufschluss darüber, wie gut sich Kunststoffe lasern lassen.

  • Thermoplaste oder Plastomere lassen sich unter einer bestimmten Temperatureinwirkung thermo-plastisch verformen und sind zum Lasern daher meist besonders gut geeignet – unabhängig davon, ob sie mittels Laser geschnitten, graviert oder markiert werden. Folgende Thermoplaste lassen sich mittels Laser bearbeiten: POM (Prägezangen), PET (Trinkflaschen), PA (Nylon), PE-HD (Rohre für Gebäudetechnik), PP (Plastiksackerl), ABS (Autoteile, Elektrogehäuse, Stecker), PMMA (Displays), PS (Modellbau, POS), PVC (Folien, Etiketten)
  • Bei Elastomeren handelt es sich um formfeste Kunststoffe, die sich bei Zug- und Druckbelastung elastisch verformen können und danach wieder in ihre ursprüngliche Gestalt zurückfinden. Elastomere wie Silikon, Kautschuk, Gummi, PVDV (Taucheranzüge) oder PU (Schaum, Verpackung) können ideal mittels Lasermarkierer und -gravierer bearbeitet und mittelgut geschnitten werden.
  • Duroplaste sind harte, glasartige Werkstoffe, die nach ihrer Aushärtung nicht mehr verformbar sind und nur bei hohen Temperaturen thermisch aktiviert werden können wie beispielsweise PC (Motorradvisiere) oder PI (Schaum, Verpackung). Sie lassen sich gut lasergravieren und -markieren, zum Laserschneiden sind sie weniger geeignet. Einzig der JustLaser Large Laser Cutter mit seiner super gepulsten Laserröhre überzeugt beim Schneiden von Duroplasten. Das bedeutet, dass seine 650W Laseröhre über einen kurzen Zeitraum eine Spitzenleistung von mehr als 2.000W (2,0kW) liefern kann. Damit lässt sich beispielsweise Acryl mit einer Dicke von bis zu 25 Millimeter glasklar schneiden.

Laserschneiden von Kunststoffen

Beim Laserschneiden handelt es sich um ein thermisches Trennverfahren, bei dem die Energie des Laserstrahls von den meisten Kunststoffen problemlos absorbiert wird. Das Material wird anhand der vorgegebenen Geometrien stark erwärmt und bei ausreichend hoher Laserleistung präzise und vollständig durchtrennt. Beim Kunststoffe lasern entstehen dabei glatte und gerade Schnittkanten.

Mit dem universell einsetzbaren JustLaser Large Laser Cutter kann eine große Bandbreite an unterschiedlichen Materialien bearbeitet werden. Damit lassen sich selbst duroplastische Kunststoffe lasern:

  • Polymethylmethacrylat (PMMA)
  • Polyurethan (PU)
  • Polystyrol (PS)
  • Polyethylenterephthalat (PET)
  • Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS)
  • Polyoxymethylene (POM)
  • Polycarbonat (PC)
  • Polyamid (PA)
  • Nylon

Lasergravieren von Kunststoffen

Beim Kunststoffe lasern mittels Lasergravierer wird das Material bis zu einer bestimmten Tiefe hin abgetragen, wodurch eine präzise und permanente Gravur entsteht. Lasergravuren auf Kunststoff werden häufig für Etiketten sowie unterschiedlichste Schilder wie Werbeschilder, Typenschilder, Namens- oder Türschilder verwendet. Mit dem JustLaser Lasergravierer können folgende Kunststoffe graviert werden:

  • Polymethylmethacrylat (PMMA)
  • Polyurethan (PU)
  • Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS)
  • Polystyrol (PS)
  • Polyethylenterephthalat (PET)
  • Polyoxymethylene (POM)
  • Polycarbonat (PC)
  • Polyamid (PA)
  • Polypropylen (PP)

Lasermarkieren von Kunststoffen

Bestimmte Kunststoffarten verändern unter Einwirkung des Laserstrahls beim Kunststoffe lasern ihre Farbe. Werden Kennzeichnungen auf diese Weise auf die Oberfläche von Werkstoffen angebracht, ohne dabei Material abzutragen, spricht man vom Lasermarkieren. Je nach Bedarf kann die gewünschte Farbveränderung durch verschiedene Methoden wie das Karbonisieren, Aufschäumen oder einen Farbumschlag erzielt werden, wie Sie im Artikel Kunststoff lasermarkieren nachlesen können. Gerade in Branchen wie der Medizintechnik, Automobilindustrie oder im Maschinenbau, in denen aus sicherheitstechnischen Gründen eine lückenlose Rückverfolgbarkeit von Bauteilen Pflicht ist, hat sich die präzise, fälschungssichere, kontraststarke und permanente Laserkennzeichnung als ideales Verfahren durchgesetzt. Doch welche Kunststoffarten lassen sich besonders gut mittels Lasermarkierer bearbeiten?

  • Polyurethan (PU)
  • Acrylnitril-Butadien-Styrol (ABS)
  • Polycarbonat (PC)
  • Polyimid (PI)
  • Polyvinylchlorid (PVC)
  • Polymethylmethacrylat (PMMA)
  • Polyamid (PA)
  • Polyoxymethylene (POM)
  • Polyethylenterephthalat (PET)
  • Polyvinylidenfluorid (PVDF)
  • Polyethylen (PE-HD)
  • Polypropylen (PP)
  • Polystyrol (PS)

Must-have: Effiziente Laserabsaugungen

Beim Kunststoffe lasern kann die hohe Hitzeeinwirkung des Lasers dazu führen, dass mitunter giftige Dämpfe, Rauch und Partikel dem Kunststoff entweichen. Darüber hinaus kommt es – je nachdem welche Kunststoffarten Sie bearbeiten, mit Ausnahme von PS und PU zu einer starken, unangenehmen Geruchsentwicklung. Daher ist eine effiziente Absaugung, wie Sie die JustAir Laserabsaugungen bieten, besonders wichtig.

Das extra dafür gestaltete Portalvakuum unserer JustLaser sorgt dafür, dass entstehende Rauch- und Schmauchgase während des Laservorganges effizient aufgenommen und nach außen abgeleitet werden. Die von unseren Absaugungsspezialisten entwickelten und in Deutschland hergestellten Absauganlagen garantieren mit ihrer konsequenten Filterung einen optimalen und sauberen Arbeitsprozess.

Welche Vorteile hat das Kunststoffe lasern?

Neben der großen Bandbreite an unterschiedlichen Kunststoffen, die sich mittels JustLaser bearbeiten lassen, bringt das Laserschneiden, -gravieren und -markieren noch eine Reihe von weiteren Vorteilen mit sich:

  • Optimale Ergebnisse sowie höchste Präzision – auch bei filigranen Details und an schwer erreichbaren Stellen
  • Hohe Flexibilität bei der Materialwahl
  • Materialschonend aufgrund der kontaktlosen Bearbeitungsweise
  • Keine zusätzlichen Kosten für Verbrauchsmaterialien oder Werkzeugverschleiß
  • Kein Umrüsten notwendig
  • Maximale Wirtschaftlichkeit dank hoher Durchlaufraten
  • Saubere Arbeitsprozesse und geringer Reinigungsaufwand
  • Reproduzierbarkeit bei gleichbleibend hoher Qualität
  • Benutzerfreundlich dank einfacher Bedienung

Damit wird deutlich: Das Kunststoffe lasern mithilfe der Lasermaschinen von JustLaser ist eines der präzisesten, schnellsten und kosteneffizientesten Verfahren auf dem Markt! Profitieren auch Sie! Noch Fragen? Kontaktieren Sie unser Expertenteam – wir beraten Sie gerne!

 

Mehr Infos von unserem Expertenteam!